Feeds:
Beiträge
Kommentare

Sechs Monate sind vergangen seit unserem letzten Besuch in Voi, Kenia. Im Februar hatten wir uns – im Auftrag von Udo Lindenberg Stiftung und Water is Right Foundation – vor Ort ein Bild über die Wasserversorgung in der Region gemacht, arbeiten wir doch seit inzwischen fast einem Jahr an einer Lösung für die New White House Academy.

Nachdem Chefin Annedore Biberstein Anfang des Jahres noch recht zuversichtlich war, dass die Schule schon bald an das öffentliche Wassernetz angeschlossen wird, hat sich diese Hoffnung inzwischen zerschlagen. Für die Erneuerung der Eisenbahnlinie zwischen Nairobi und Mombasa, wurde Ende 2015 ein Pumphäuschen abgerissen, das der Verteilung in mehrere Regionen diente. Trotz Versprechungen, wurde es bis heute von den chinesischen Bauherren nicht wieder aufgebaut. Für uns hat das Warten damit ein Ende. Bereits im vergangenen Jahr hatte Projektkoordinator Karun Koernig für die Udo Lindenberg Stiftung ein Konzept gemacht, welche mehrere Möglichkeiten vorsieht. Hauptziel dabei immer, New White House Academy so autark als möglich zu machen.

Bisher kommt einmal die Woche ein Tankwagen, der die Schule beliefert. Rund 800 Euro kostet das im Monat. Ein Betrag, den Annedore Biberstein künftig gern sparen möchte, um das Geld an anderer Stelle einsetzen zu können. Die aktuelle Planungen sehen vor, New White House Academy mit einem eigenen Versorgungssystem auszustatten. Damit künftig keine Kosten mehr für Wasser entstehen, braucht es auf dem Gelände ein eigenes Bohrloch mit Pumpen, einen Brunnen und ein kleines Haus, in dem alles sicher untergebracht wird. Da Annedore Biberstein bereits vor Jahren versucht hatte, das Verteilungssystem in der Schule auszubauen, sind Tanks, Rohre und Schläuche bereits vorhanden. Sie alle werden in das neue System integriert und müssen nicht extra angeschafft werden.

Ziel ist es, die Wasserversorgung von New White House Academy autark zu machen und Kosten von rund € 800 im Monat einzusparen. Startschuss des Projektes ist in der zweiten Oktoberwoche. Gemeinsam mit lokalen Firmen und Handwerker werden Karun Koernig und Arno Köster in Voi zunächst mit den Bohrungen beginnen. Alle Beteiligten sind sich nahezu sicher, dass hier auch Wasser gefunden wird. Zwar gibt es in der Nachbarschaft inzwischen viele Bohrlöcher, was bedeuten könnte, dass erst in entsprechender Tiefe Wasser sprudelt, oder – im schlimmsten Fall – auch gar keins. Doch Annedore Biberstein ist zuversichtlich. Sie setzt darauf, dass New White House Academy näher an den Bergen liegt, als alle Nachbarn, was eine große Chance birgt, auch Wasser zu finden.  In einem zweiten Schritt wird dann ein Verteilersystem mit Ausgabestellen gebaut,  sowie ein Wasseraufbereitungssystem installiert.

10600641_1051917604831516_7803824476708731216_n

Das Projekt ist jetzt auch auf der Spendenplattform „Musik bewegt“ zu finden. Hier finden Sie weitere Informationen und können uns unterstützen. Jede Spende ist steuerlich absetzbar.

Mehr über Musik bewegt 

Ganz einfach hier spenden

 

 

Das Video zeigt unseren Besuch in New White House Academy im Februar. Darin finden Sie mehr über den Stand der Wasserversorgung, der bis heute unverändert ist. © ak

Es ist das Dankeschön des deutschen Rock’n’Roll-Paten an seine Millionen Fans – und eine Geste an mehr als 800.000 Besucher. Sie waren ihm auf Schalke oder nach Leipzig, ins Berliner Olympiastadion oder ins Hamburger Volksparkstadion gefolgt, um seine spektakulären Shows zu sehen.

Die letzen Jahre waren nicht nur die musikalische Wiedergeburt des UDO LINDENBERG, es waren auch Momente bisher nicht gekannter Stadienshows. Fast drei Stunden Power pur. Schneller. Höher. Weiter. Drei Jahre Gigantomania. Spektakel, die  mit dem Spiritus Rector UDO an der Rampe und der Panikfamilie eine ganz neue Ära von Musikevents eröffneten: Von den höchsten Rängen flog UDO LINDENBERG zu seinen Fans. „Ich wollte eine Rockrevue ins Stadion bringen, mit Flugakrobatik, UFOs und ich als Raketenmann.“ LED-Technik, größer als bei den Rolling Stones im Hyde Park und ein Soundsystem, dicker als das von AC/DC. Der Panikpräsident lud zu dieser größten Rockshow der Welt seine Experten ein – Artisten, Tänzerinnen und Dutzende Stars, von Bryan Adams bis Otto Waalkes, von Jan Delay bis Clueso und viele, viele mehr.

tine-acke

Nun kommt UDO LINDENBERG im nächsten Jahr zu seinen Fans. Nah wie nie werden sie 18 Mal die Chance haben, diese Bühnenereignisse noch ein letztes Mal mitzuerleben. „Es war für mich immer ein Hammermoment, wenn ich vor der Show irgendwo von oben im Stadion auf das Arenarund guckte und die vielen tausenden Fans da stehen und sitzen sah. Aber andererseits“, sagt Udo, „weiß ich, wie viele traurig darüber waren, nicht die Reisen zu den Stadien oder großen Hallen unternehmen zu können. Deshalb habe ich mich entschlossen, 2017 mit meiner Show noch einmal zu ihnen zu kommen.“ Start: Am 3. Mai in der Sparkassen-Arena in Kiel!

Eine Chance, UDO LINDENBERG noch einmal zu sehen. Mit neuen Songs aus dem aktuellen Hitalbum, mit alten Freunden und vielen Überraschungen.

UDO LINDENBERG LIVE 2017.  Stärker als die Zeit. 

Der Presale über Eventim beginnt morgen, der reguläre Kartenverkauf am 12.09.2016. Tickets sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Termine 2017:

Mi 03.05.2017 Kiel, Sparkassen-Arena

Sa 06.05.2017 Schwerin, Sport- und Kongresshalle

Di 09.05.2017 Chemnitz, Arena

Do 11.05.2017 Riesa, SACHSENarena

Sa 13.05.2017 Erfurt, Messehalle

So 14.05.2017 Leipzig, Arena

Di 16.05.2017 Nürnberg, Arena Nürnberger Versicherung

Mi 17.05.2017 München, Olympiahalle

Sa 20.05.2017 Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyerhalle

Mi 24.05.2017 Düsseldorf, ISS Dome

Sa 27.05.2017 Bremen, ÖVB-Arena

Di 30.05.2017 Dortmund, Westfalenhalle 1

Sa 03.06.2017 Berlin, Waldbühne

Di 06.06.2017 Hamburg, Barclaycard Arena

Fr 09.06.2017 Oberhausen, König-Pilsener-Arena

Mi 14.06.2017 Freiburg, Rothaus-Arena

Sa 17.06.2017 Mannheim, SAP-Arena

So 18.06.2017 Köln, LANXESS Arena

Veranstalter: Think Big GmbH

Text: Peter Lanz. Foto: Tine Acke. Offizielle PM Think Big GmbH

Neue Adresse etm office

east tools media ist umgezogen.

Sie finden uns jetzt in der Funkenburgstraße 27 in Leipzig. Hier denken wir vor und nutzen Synergien mit unseren Bürogemeinschaftspartnern.

IMG_0090

Bitte notieren Sie sich die Adresse und die damit verbundene neue Telefonnummer.

Sie erreichen uns ab sofort unter:

+ 49 (0) 341 249 90 782

east tools media, Arno Köster Kommunikation

Funkenburgstraße 27, 04105 Leipzig

Alle anderen Kontakte bleiben unverändert.

In eigener Sache

Aufgrund von Urlaub und Umzug, bleibt unser Büro bis zum 05. September 2016 geschlossen.

IMG_0361

Unseren Freunden, Geschäftspartnern und Kunden, wünschen wir bis dahin noch einen schönen Spätsommer.

Neue Projekte dann ab Oktober !

Von Sonja „Schwessi“ Schwabe

Mitten im Schwarzwald: Ein Abend in Klosterruinen, eine Panikparty für Hermann Hesse, eine Familienfeier zum Tourneeabschluss – und ein Fest für den Frieden.

Das Hermann-Hesse-Festival 2016 ist eröffnet: Der erste auf der Bühne im Klosterhof Hirsau ist der großartige Joachim Krol. Er liest „Der Dichter“ von Hermann Hesse so aus vollstem Herzen, als wäre er selbst der Verfasser dieser Zeilen. Etwas Magisches begleitet diesen Abend, hängt in der Ruinenkulisse der highligen Klosteranlagen, die heute ein weiteres Mal von Udo Lindenberg durchstreift werden: „Suchende, erkenntnisreiche, erleuchtende Wanderungen auf den Spuren meines großen Seelenbruders Hermann Hesse, von Calw bis Montagnola.. immer auf dem Weg zur highligen Individualität, politisch sensibel, über alle Grenzen gucken, und die große Sehnsucht, Frieden für alle Menschen auf diesem Planeten, das hat uns schon immer tief verbunden.“

Das zehnjährige Jubiläum seiner Stiftung, die diese Connection lebendig in die Zukunft tragen will, wird heute zelebriert. Und weil Udo immer lustig wird, wenn es besonders ernst und feierlich zugeht, trällert er erstmal spontan eine A cappella Version von „Nonnen – sie wohnen in Klostern, Nonnen – und das nicht nur zu Ostern …“ usw., zur großen Erheiterung des Publikums.

IMG_9108

Panikpreisträger KRAUS ballert direkt die gute Laune Kanone raus, singen von Plan A, B, C, D und E – und „ich war gestern schon wieder erst heute im Bett“ – alles steigt sofort ein und feiert mit, und es ist sofort klar, warum die Jury diese Jungs ausgewählt hat.

Moderator Arno Köster berichtet von den neuen Projekten der Udo Lindenberg Stiftung, für die ein Teil des Eintrittsgeldes verwendet wird: „Wasser ist ein Menschenrecht, Wasser gehört nicht in die Hände von Konzernen!“ und freut sich über insgesamt 6666,- Euro, die dem Afrika-Projekt der Udo Lindenberg Stiftung zufließen, um sanitäre Anlagen für die neue Schule in Voi bauen zu können.

mehr lesen

Foto: © Tine Acke. Die Panikpreisträger 2016

Panik-Viewing for free

Binnen weniger Minuten waren die Karten für das Udo Lindenberg Konzert in der Gronauer Bürgerhalle am 27. Juli komplett ausverkauft. Doch seitens der Organisatoren heißt es nun „Keine Panik“! Für eingefleischte Lindianer gibt es ein kostenloses Trostpflaster.

Insbesondere auf den Wunsch von Udo Lindenberg, und nach einigen Gesprächen mit der Stadt Gronau und der Volksbank Gronau-Ahaus eG, wird es zeitgleich zum ausverkauften Konzert in der Bürgerhalle ein kostenloses Public Viewing in unmittelbarer Nähe auf dem Bürgerhallengelände geben! So haben weitere  3.200 Fans die Möglichkeit, Udo Lindenberg live zu erleben.

Bürgermeisterin Sonja Jürgens ist froh, dass noch mehr Gronauer Bürger und Lindenberg-Fans hautnah dabei sein können: „Neben dem großzügigen Sponsoring der Volksbank Gronau-Ahaus eG, freuen wir uns sehr über die zusätzliche Unterstützung durch Udo Lindenberg und seiner Konzertagentur Think Big! Nur dadurch ist es uns möglich, die Veranstaltung kostenlos für alle Besucher anzubieten.“

13606639_1033472900100797_3446259881967678403_n

Der für das zusätzliche Freiluftereignis betriebene technische Aufwand ist immens. Neben einer 28qm großen LED-Videowand werden eine ausgefeilte Tontechnik, professionelle Bildregie und mehrere Kameras das Livestream-Konzert zu einem besonderen Erlebnis machen.

Frank Overkamp, Vorstandsvorsitzender der Volksbank Gronau-Ahaus eG freut sich „dieses einmalige Event als Partner begleiten zu dürfen. Wir haben diese Chance sofort ergriffen. Wir machen das sehr gerne, denn so haben jetzt noch viel mehr Menschen die Chance, live bei Udos Heimspiel dabei zu sein.“

Das Public Viewing am 27. Juli 2016 beginnt um 20.00 Uhr, Einlass ist um 18.30 Uhr. Der freie Einlass wird nach vorhandenen Kapazitäten auf dem Veranstaltungsplatz geregelt.

Quelle: PM Stadt Gronau. Foto: FB Sonja Jürgens