Olympiasponsoren sollen nicht weiter schweigen

Sollte die westliche Welt Olympia in Peking boykottieren? Diese Frage wird derzeit aller Orten diskutiert. Leider gibt es wenig sachliche Argumente und viel Schwarz-Weiß-Denken. Boykottieren bringt nichts, so meine ich. Es würde die Entwicklung in China nur weiter zurückwerfen. Helfen könnten gezielte Maßnahmen von Regierungen, Medien und vor Allem Sponsoren. Die blieben bisher verdächtig ruhig, dabei müssen sie auch um ihr Image fürchten, wenn sie nicht endlich Stellung beziehen. Sonst bleibt das Gerede von „sozialer und gesellschaftlicher Verantwortung“, das viele der Firmen hochtrabend vor sich her tragen nur heiße Luft. (ak)

Human Rights Watch“ hat dazu heute ein interessantes Statement herausgegeben:

„Shareholders and consumers who care about human rights should not let Olympic corporate sponsors off the hook. Their silence on abuses in the run-up to the Beijing Games makes their claims to support human rights especially disingenuous.“

Arvind Ganesan, director of Human Rights Watch’s Business and Human Rights Program.

mehr im Internet

mehr auf telepolis

Anhang: Eine Initiative zur Freilassung von Dissidenten und für Meinungsfreiheit in China, hat „Reporter ohne Grenzen“ im vergangenen Jahr gestartet. Auch dies ist ein Mittel, die chinesische Führung unter Druck zu setzen. Sanft, aber bestimmt … Ähnliche Forderungen seitens der Sponsoren, könnten einiges bewirken.

mehr

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s