Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juni 2010

Udo Lindenberg rockt für die Uni Tübingen

Das diesjährige Hermann Hesse Festival  der Udo Lindenberg Stiftung am 24. Juli 2010 wurde aus technischen und inhaltlichen Gründen in die Paul Horn-Arena in Tübingen verlegt. Zunächst war es für den Parkplatz Alte Chemie geplant.

Die Veranstalter haben sich für die Verlegung entschieden, um den Nachwuchsbands beim diesjährigen Panikpreisfinale ein besseres Forum zu bieten. In der Halle ist eine optimale Integration des Publikums möglich. Darüber hinaus wird die Udo Lindenberg Stiftung auf dem Festival durch Filme und Interviews ihre Arbeit und die aktuell unterstützten Afrika-Projekte vorstellen. Diese können in der Halle aufgrund der Lichtverhältnisse besser dargestellt werden.

Im Halbfinale beim diesjährigen Panikpreis stehen 18 Nachwuchsbands, aus denen die Jury Anfang Juli die sechs Finalisten auswählt, die dann am 24. Juli 2010 live gegeneinander antreten. Die Gewinner werden am selben Abend mit Udo Lindenberg & Panikorchester auf der Bühne stehen.

Das Hermann Hesse Festival unter Schirmherrschaft der Universität Tübingen beginnt mit dem Panikpreisfinale um 17 Uhr. Nach der Eröffnung durch Udo Lindenberg mit einer unplugged-Einlage, treten die sechs ausgewählten Bands mit jeweils zwei Songs gegeneinander an. Die Jury entscheidet am Ende über die drei Gewinner.

In den Umbaupausen informiert die Udo Lindenberg Stiftung über ihre Ziele, in kleinen Interviews werden Bands, Jury-Mitglieder und Macher vorgestellt. Im Anschluss an das Finale spielen Udo Lindenberg & das Panikorchester. Stiftung und Universität Tübingen rechnen mit rund 3500 Zuschauern. Von jeder verkauften Eintrittskarte wird ein Euro an „HOPE Capetown“ weitergeleitet. Alle bisher verkauften Karten behalten auch für die Paul Horn-Arena ihre Gültigkeit. mehr

Presseinfo download

Kartenvorverkauf hier, sowie bei unseren Medienpartnern SWR3 und Schwäbisches Tagblatt, sowie in den Geschäftsstellen der Kreissparkasse Tübingen.

Text: (ak), Presseinfo der Udo Lindenberg Stiftung

Read Full Post »

Neben der Förderung junger Musiker, unterstützt die Udo Lindenberg Stiftung auch Projekte in Afrika. In diesem Jahr ist es die von Pfarrer Stefan Hippler in Südafrika gegründete „HOPE CAPETOWN ASSOCIATION“. Sie leistet wichtige Beiträge im Kampf gegen AIDS.

Hintergründe von Sonja Schwabe:

Mit Hope Capetown hilft die Udo Lindenberg Stiftung in diesem Jahr einem wichtigen Projekt in Südafrika. AIDS ist scheinbar aus vielen Köpfen verschwunden, doch der afrikanische Kontinent verzeichnet nach wie vor Steigerungsraten bei den Infizierten. HOPE leistet vor Ort wichtige Arbeit und wird deshalb auch über die Einnahmen des Hermann-Hesse-Festivals (24. Juli 2010 in Tübingen)  hinaus unterstützt. Mit den Geldern sollen  Gesundheitsarbeiter in den Townships mitfinanziert werden. Sie leben und arbeiten direkt in den Gemeinden, leisten Beratung, Unterstützung bei Fragen zur Medikamenteneinnahme und beim Kontakt mit sozialen Einrichtungen. Sie helfen mit Essenspaketen und machen Besuche in betroffenen Familien. mehr

Quelle: Udo Lindenberg Stiftung/Hope Capetown

Read Full Post »

Seit 20 Jahren gibt es das TFF in Rudolstadt. Wir sind auch in diesem Jahr wieder mit dem altbewährten Team Peter Matzke (Stagemanagement) und Arno Köster (Moderation) dabei – diesmal auf der Burgterrasse. Dort spielen vom 02. bis 04. Juli u.a. Ballroomquartet, Elena Ledda aus Sardinien und Attwenger aus Österreich.

Passend zum Jubiläum findet in Rudolstadt in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal das EBU-Festival statt. Auf Einladung von MDR-Figaro kommen Bands und Künstler aus beinahe allen EBU-Ländern zum TFF. Mehr dazu finden Sie hier.


TFF 2010 – Programm

TFF 2010 in den Medien

TFF-Tickets

Grafik von der offiziellen TFF-Website

Read Full Post »

Nicht nur uns, sondern jeden vernünftigen Fussballer, Medienmenschen, Stadionbesucher und Fernsehzuschauer. Vuvuzelas zu verbieten, wäre natürlich auch Schwachsinn – hier wird ja auch keiner das Alphorn aus dem Verkehr ziehen, nur weil der Sound nervt. Aber das Argument, die Plastiktröte sei „afrikanisches Kulturgut“, wurde jetzt als Lüge entlarvt.

Mehr drüben bei pressetext.at.

Read Full Post »

So der beinahe einheitliche Tipp im Kumpel- und Kollegen-Kreis. Von 25 Befragten, haben 20 den Europameister ganz oben auf dem Zettel. Wenn´s am Freitag-Abend losgeht, werden wir wieder mitfiebern, grillen und das eine oder andere Mal früher aus dem Büro gehen. Natürlich auch jeden Tag wieder das Blog von Jens Weinreich lesen. Der ist ganz nah dran an der FIFA und wirft einen etwas anderen Blick auf die Hintergründe der Fußball-WM.

Ich würde mich jetzt auch nicht unbedingt von diesen Zwischenfällen kirre machen lassen, weder hier noch in Deutschland. Es gibt verschiedene Wahrheiten über Südafrika und diese WM-Tage. Das sagt sich als Nichtüberfallener, der bislang nur mit Staus, exorbitanten Kosten und zähem Datenfluss zu kämpfen hat, aber schon wieder an seinem Arbeitsplatz an einer Bar des gut bewachten FIFA-Hotels sitzt, natürlich leicht daher. Es gibt im Leben immer einige Wahrheiten. Wer wüsste das – Achtung, abrupter Übergang – nicht besser als die FIFA-Skandalnudel Jack Warner.“ mehr

Jens Weinreichs Blog hier

Read Full Post »

27 Künstler und Projekte bekommen in der zehnten Förderrunde Geld von der Initiative Musik. Insgesamt werden € 450.000 verteilt, um den Musikstandort Deutschland zu stärken.

Zu den unterstützten Künstlern gehören u.a. der Berliner Folk-Sänger Erik Penny (Foto), die Nürnberger Elektronik-Formation Dadajugend Polyform und der Braunschweiger Rapper F.R. Die Projektförderungen gehen an die Europareise der c/o pop, an die Berliner Clubcommission für Club Consult und an Impulsregion Jazz Thüringen.

Neben den Förderungen wird die Kooperation mit China verstärkt. Die dortige Musikwirtschaft steckt noch in den Kinderschuhen, bietet aber alle Chancen auch für deutsche Künstler. In der zweiten Oktoberwoche sollen erneut Musiker aus unseren Landen in China vorgestellt werden. Hierzu hat die Initiative eine Kooperation mit der Musikmesse Frankfurt geschlossen, die auch in China als Messeveranstalter aktiv ist: „Die Zusammenarbeit war naheliegend, nutzt doch jeder Künstler in seiner täglichen Arbeit Musikinstrumente und Equipment zur Musikproduktion“, erklärt Messedirektor Wolfgang Lücke. „Alles, was es in diesem Bereich an Know-how und Innovation gibt, findet man bei uns. Wir freuen uns auf die Solisten und Bands der Initiative Musik im Rahmen der Music China in Shanghai vom 12. bis 15. Oktober 2010″.

Dass ihr Förderkonzept funktioniert, sieht die Initiative Musik aktuell durch die internationalen Charts-Erfolge der Berliner Rockabilly-Formation The Baseballs bestätigt. 2008 tourte die Warner-Band mit finanzieller Unterstützung der staatlichen Popförderer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. „Die Förderung hat sich gelohnt“, freut man sich bei der Initiative.

Quelle: PM Pressemeldung Initiative Musik, MusikWoche. Textbearbeitung: (ak). Foto: Erik Penny/Promo Motor.

Hintergründe über Förderung und Initiative Musik hier

Read Full Post »

Fährt man heute einmal von Nord nach Süd im Auto und hört Radio, klingt immer noch alles gleich. Stimmen, Sprüche, Musik, Jingles – alles die selbe Sosse.  Und das obwohl mir viele Macher schon seit Jahren weiß machen wollen, sie würden wieder auf Personality, Inhalte und Musikkompetenz setzen. Ganz wenige Ausnahmen bestätigen die Regel, dass dem so nicht ist.

Kultmoderator Elmar Hörig, selbst ein Opfer der „Entseelisierung“ des Radios, hat mit diversen Interviews die Diskussion wieder angefacht. Unabhängig davon, dass es auch andere Gründe gab ihn von Antenne zu nehmen, sind doch die einzelnen Beiträge – u.a. hier – ganz interessant.

Übrigens kann man Elmi regelmäßig auf YouTube sehen.

Sie haben dem Radio die Eier genommen“

Aus einem radioszene.de-Interview mit Elmar Hörig.

(ak)

Read Full Post »

Older Posts »